Station: 28

Daiserstraße 44c, Rgb., 1.Stock
barrierefrei: nein

Kontakt:

Handy: 0177.2304485
EMail: mone@monekante.de
Webseite: mo-ob.de



Zu »Kunst in Sendling« sind dieses Jahr bei Mone Kante kleine Studien zu sehen. Sie haben alle mit dem Thema »DIE LIEBE ZUM LEBEN« zu tun.

Wie schaue ich in die Welt? Wie gestalte ich mein Leben? Entscheide ich mich beim Rasenmähen, ob die Margeriten stehen bleiben oder nicht? Sorge ich für guten Schlaf?
Der künstlerische Prozess:
Schrittweise annähernd. Herantastend. Dann zu erkennen, ob sich eine Studie zu einem »mo-ob« entwickeln könnte oder nicht.
»mo-ob« steht für »moving object«.
Es ist das Zusammenspiel zwischen Innen und Außen. Mit anderen Worten: Bei einem mo-ob korrespondiert die äußere Rahmengestaltung mit dem animierten Inneren.
Mit Hilfe der Programmierung findet das Werk in seinem Innenleben immer wieder eine andere Form. Der Gesamteindruck entwickelt sich stetig fort. Verwendete Materialien sind: Tusche, Gips, Karton, Watte, Farbe, Holz, Monitor, Rechner.