Station: 05

Plinganserstr.19 (Nähe Harras)
EG
barrierefrei: bed

Kontakt:

EMail: vivere-artificium@gmx.de
Webseite: www.vivere-artificium.de



2004-2012 Studium Kunstakademie Trier
Ausstellungen:
2005 München, Paderborn
2006 München
2008 München, Trier
2010 München
2011 München
2012 München, Birkenfeld, Trier
2013 München, Luxemburg, Hamburg, Donau Eschingen
2014 Frankreich, München
2015 München, Frankreich

Bei den Arbeiten von Carla Llabega handelt es sich um Monotypien, die blind, also ohne Augenkontrolle angefertigt werden. Die Künstlerin ist gesichtsblind. D.h. die Merkfähigkeit für Gesichter ist nicht ausgebildet. Genau darum hat sie das Thema „Selbstporträt“ gewählt. Dabei bildet sie sich nicht aus dem Spiegel heraus ab, sondern tastet mit einer Hand die Konturen ihres Gesichtes ab, während die andere Hand das Erfühlte aufs Papier bringt. Sie arbeitet dabei im Dunkeln…oder mit geschlossenen Augen.
Die Ergebnisse stellen somit nicht das Sichtbare, sondern das haptisch Erlebbare dar.
Ob diese Selbstporträts Ähnlichkeit mit ihr haben, kann sie selbst gar nicht sagen…sondern überlässt das dem Urteil des Betrachters.